Summen und Blühen

MITMACHEN

 

Wie kann man mitmachen?

Oft bekommen wir Anfragen von Menschen, die unsere Initiative unterstützen möchten.
Hier ein paar Punkte, bei denen wir Hilfe gebrauchen können:

  • Man kann Zeitgenossen, die eine ungenutzte Wiese, einen großen Garten oder ein anderes Grundstück besitzen, das sie ständig mähen, versuchen davon zu überzeugen, eine Blühfläche anzulegen. Entweder das gesamte (Garten-) Grundstück oder wenigstens einen Teil davon. Und natürlich soll kein Insekten- oder Pflanzengift angewendet werden.
    Wenn jemand überzeugt wurde, eine Fläche insektenfreundlich umzuwandeln, so sollte uns das mitgeteilt werden, damit wir es unter unserer Rubrik "Aktionen und Erfolge" veröffentlichen können.

  • Man kann uns dabei helfen, die Blühwiesen zu pflegen, die aufgrund unserer Mitwirkung entstanden sind. Denn es ist ja nicht damit getan, einfach alles wachsen zu lassen; man muss mindestens einmal im Jahr mähen, am besten mit einer Sense, da dies für die Kleintiere nicht so schädlich ist, wie der Einsatz eines Rasenmähers. Und man muss stark invasive Pflanzen reduzieren, wie zum Beispiel Löwenzahn, damit die Fläche nicht von nur einer Art überwuchert wird.
  • Man kann an unseren Treffen teilnehmen, die wir in lockerer Folge im "Kulturhaus theater 1" veranstalten. Dabei sollen Tipps und Erfahrungen ausgetauscht werden und es soll nach Möglichkeit auch etwas für den Gaumen mit dabei sein. Wer also Essen oder Getränke aus biologisch unbedenklichen Quellen beisteuern kann, am besten aus dem eigenen Naturgarten, wäre uns eine große Hilfe.

  • Man kann eigene Tipps zu unserer Homepage beisteuern, die dann unter der Rubrik "Tipps" (wer hätte das gedacht?) veröffentlicht werden.

  • Man kann versuchen, Sponsoren zu finden, die unser Projekt unterstützen möchten, sei es mit Geld- oder Sachspenden.

  • Und schließlich kann man selbst Geld spenden, denn natürlich hat unsere Initiative auch Unkosten, zum Beispiel für diese Homepage, für die Schilder, die an den umgewandelten Grundstücken angebracht werden sollen oder für Raummiete, Heizung, Strom und Reinigungsarbeiten, die im "Kulturhaus theater 1" bei den oben erwähnten Treffen anfallen.